Navigation

Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Hüftendoprothese (Künstliches Hüftgelenk)

Der künstliche Hüftgelenkersatz (Endoprothese) ist aus der orthopädisch - unfallchirurgischen Behandlung schon seit langem als bewährte Behandlungsmethode nicht mehr wegzudenken. Dieser Standardeingriff wird auch in dieser Klinik angeboten. Wir verwenden nur qualitativ und technisch hochwertige sowie seit vielen Jahren bewährte Prothesentypen, die in wissenschaftlichen Studien lange Standzeiten bewiesen haben.
Abhängig von Ausdehnung der Arthrose, Knochenqualität, anatomischen Gegebenheiten (z.B. Gelenkstabilität), Alter und Aktivitätsniveau des Patienten erfolgt im Vorfeld der Operation eine individuell angepasste Auswahl des geeigneten Implantats (sowie die Entscheidung für eine zementierte oder nicht zementierte Implantation).
Bei älteren Patienten wird zur sicheren Verankerung des Implantates und zur Ermöglichung einer sofortigen Vollbelastung des operierten Beines eine zementierte Verankerung des Kunstgelenkes vorgenommen. Dagegen wird bei jüngeren Patienten, die nach der Operation mit Teilbelastung der operierten Extremität sich bewegen können, eher eine zementfrei fixiertes Implantation gewählt.

Ab dem ersten Tag nach Operation kann der Patient zusammen mit der Physiotherapie oder einer Pflegekraft sich an die Bettkante setzten. Eine weitere Mobilisation ist ab dem Folgetag mit physiotherapeutischer Anleitung vorgesehen. Die Entlassung aus der Klinik in eine ambulante oder stationäre Rehabilitation erfolgt gewöhnlich nach 10 bis 14 Tagen.

Das Röntgenbild zeigt eine weit fortgeschrittene Arthrose des rechten Hüftgelenkes, s. Pfeil (Coxarthrose 4. Grades bei Hüftkopfnekrose) bei einer 86 jährigen Patientin.

Bild der operativen Versorgung der Patientin durch ein Kunst-gelenk (Endoprothese, Müller Pfanne, Müller Geradschaft, FA Zimmer®), das im Oberschenkel und im Becken mit Knochenzement verankert wurde.

Bild der operativen Versorgung eines Patienten mit einem Kunstgelenk aus Titan (Allofit Pfanne, CLS Schaft, FA Zimmer®), das zementfrei im Beckenknochen und im Oberschenkel fixiert wurde

Dr. Ruecker

Dr. med. Andreas Ruecker
Chefarzt

Lebenslauf Dr. Ruecker

ed.dnalmi//@rekceur.saerdna

 

undefined

Dr. med. Arndt Kosmahl
Leitender Oberarzt

ed.dnalmi//@lhamsok.tdnra

 

 Birgit Serwe

Birgit Serwe
Sekretariat Rendsburg

Tel 04331 200-4001
Fax 04331 200-4010
ed.dnalmi//@drlk.eigrurihcllafnu

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

09.01.2020

imland Klinik Rendsburg: Neuer Chefarzt Geriatrie

Andre Malinin ist seit 01.01.2020 neuer Chefarzt in der Geriatrie in Rendsburg. Die Geriatrie befasst sich mit der Behandlung älterer und hochbetagter Menschen, die nach einer akuten oder chronisch fortschreitenden Erkrankung in ihrer Selbständigkeit im Alltag eingeschränkt sind.
weiterlesen
25.01.2020

imland Klinik Rendsburg – Geschwisterschule

Am Samstagvormittag von 09:30 Uhr - 11:30 Uhr findet im Buffetraum der Wochenstation (5. OG) der Vorbereitungskurs für Geschwisterkinder statt.
weiterlesen
28.01.2020

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
28.01.2020

imland Klinik Rendsburg: Psychiatrische Familiale Pflege - Gesprächskreise Demenz

Die Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik bietet kostenfreie Gesprächskreise für pflegende Angehörige an. Die Treffen finden von 09:00 - 11:15 Uhr in der imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28 in der Bibliothek der Psychiatrie und Psychosomatik im Erdgeschoss statt.
weiterlesen
05.02.2020

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe Psychosen

Angehörigengruppe für Angehörige von Menschen, die an einer Psychose (schizophrene Störung, manisch-depressive/bipolare Störung) erkrankt sind.
weiterlesen

imland Klinik Rendsburg

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0