Navigation

Kinder- und Jugendmedizin

Schwerpunkt Neonatologie (OÄ Dr. K. Bruhn, OA Dr. D. Johnsen, CA Dr. M. Lange)

Eine besondere Aufgabe des Pädiaters ist die Versorgung von kranken Früh- und Neugeborenen. Man spricht in diesem Fall von Neonatologie.
Ein hoher Aufwand an technischen Geräten und viel Spezialwissen sind für diesen Bereich der Kinderheilkunde notwendig, so dass eine mehrjährige Zusatzausbildung für Kinderärzte und Pflegepersonal Voraussetzung für die Betreuung solcher Patienten ist.

Heutzutage stehen der neonatologischen Intensivmedizin Hilfsmittel zur Verfügung, die es ermöglichen selbst sehr unreife Frühgeborene zu retten und diesen kleinsten Patienten eine Lebensperspektive zu ermöglichen. Wir halten dafür eine modern angelegte und ausgestattete Intensivstation bereit, die besonders auf die Betreuung von Frühgeborenen und kranken Neugeborenen ausgerichtet ist.
Die technische Ausstattung mit Beatmungsgeräten, Inkubatoren (sog. „Brutkästen“) und Überwachungsmonitoren ist auf dem neuesten Stand und ein Team von Neonatologen und Pflegefachpersonal betreut die kleinen Patienten rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres.
Im Jahr werden etwa 200 Frühgeborene und untergewichtige Kinder in unserem Haus betreut und sobald wie möglich werden die Eltern in die Pflege ihrer Kinder mit einbezogen.

Eine wesentliche Unterstützung der Bindung von Eltern und Kind spielt dabei das so genannte „Känguruing“, bei dem das Kind dem Elternteil auf die unbekleidete Brust gelegt und so wichtiger Hautkontakt hergestellt wird.

Wenn keine intensivmedizinische Betreuung mehr notwendig und eine baldige Entlassung in Sicht ist, können Mutter und Kind(er) zusammen in extra zu diesem Zweck eingerichteten Zimmern auf der Intensivstation untergebracht werden. Dadurch können die Eltern ihr Kind weitestgehend selbstständig versorgen, befinden sich aber jederzeit in der unmittelbaren Obhut von Pflegepersonal und Ärzten, die nötigenfalls Hilfestellung und Sicherheit gewährleisten.

Nicht nur Frühgeborene benötigen manchmal medizinische Hilfe. Damit der Start ins Leben behütet und sicher gelingt, betreuen Geburtshelfer und Pädiater gemeinsam alle werdenden Eltern - und wenn um die Geburt herum ein Risiko für das Kind bestehen sollte, ist stets ein Kinderarzt bei der Entbindung zur Stelle. Auch in diesen Fällen wird, wenn immer möglich, die gemeinsame Unterbringung von Mutter und Kind organisiert.

Glücklicherweise verläuft die ganz überwiegende Zahl von Geburten ohne Komplikationen, so dass Mutter und Kind zusammen auf der Wochenstation in der Frauenklinik untergebracht werden können. Dort stehen wir Pädiater den Eltern selbstverständlich ebenso zur Verfügung und führen Vorsorge- und Ultraschalluntersuchungen, sowie Beratungsgespräche durch.

 


Dr. med. Malte Lange
Chefarzt der Klinik

ed.dnalmi//@egnal.etlam

 

undefined

Monika Trent
Pflegerische Leitung Station 74

ed.dnalmi//@tnert.akinom

Terminabsprachen bitte unter

Tel 04331 200 - 7401
Fax 04331 200 - 7410

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

30.06.2020

Änderung in der Pflegedirektion

Neue Pflegedirektion für imland Klinik
weiterlesen
18.06.2020

imland Klinik kehrt stufenweise zurück in den Regelbetrieb

Gute Nachricht für Patientinnen und Patienten, die als Notfall ärztliche Hilfe brauchen: Ab Mittwoch, 01. Juli 2020, öffnet wieder die Notaufnahme der imland Klinik in Eckernförde. Für werdende Mütter wollen wir die Geburtshilfe ab Montag, 03. August 2020, wieder zur Verfügung stellen.
weiterlesen
04.05.2020

Markus Funk wird neuer kaufmännischer Geschäftsführer

Der 48jährige steigt zum 1. Juli 2020 bei der imland gGmbH ein und wird zukünftig gemeinsam mit der Medizinischen Geschäftsführerin Dr. Anke Lasserre die Klinik in Doppelspitze leiten.
weiterlesen

imland Klinik Rendsburg

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0