Navigation

Radiologie

Behandlungsschwerpunkt minimal-invasive Diagnostik und Therapie

Bei unklaren Organveränderungen können wir in örtlicher Betäubung mit speziellen Entnahmenadeln aus nahezu jeder Organregion kleine Gewebestücke zur Diagnosestellung entnehmen (Biopsie). Hierbei verwenden wir zur Steuerung das Bild gebende Verfahren, welches die Veränderung am besten zeigt (in der Regel Ultraschall oder Computertomographie). Auf diese Weise können wir auch Eiter- oder andere Flüssigkeitsansammlungen entleeren, ohne dass eine Operation erforderlich ist (sogenannte Drainageeinlagen).

Bestimmte Formen der Durchblutungsstörung erfordern es, dass der sogenannte „Gefäßnerv“ (Sympathikus) ausgeschaltet wird (sogenannte Sympathikolyse). Dies erfolgt mit Hilfe der Computertomographie durch Injektion von Alkohol um den Gefäßnerven herum. Bis vor einigen Jahren war dies nur über eine Operation möglich.

In Kooperation mit der Frauenklinik bieten wir auch die Verödung von gutartigen Knoten in der Gebärmutter an (Uterusmyomembolisation, UFE). Derartige Knoten der Gebärmutter verursachen Beschwerden in Form von Schmerzen und Blutungsstörungen. Damit entfällt die operative Entfernung der Gebärmutter.

Krampfadern des Hodensackes (Varikozelen), die Schmerzen und Unfruchtbarkeit verursachen können, werden meist operativ behandelt. Mit Hilfe der minimal-invasiven Katheterverfahren können wir diese Erkrankung ambulant ohne Operation in örtlicher Betäubung nahezu schmerzfrei behandeln. Dabei wird über die Leiste ein ca. 1mm dicker Katheter eingeführt und die Krampfader „verklebt“ (Sklerosierungsbehandlung, Varikozelenembolisation). Dieses Verfahren wird ambulant nahezu schmerzfrei und mit sehr hoher Erfolgsrate durchgeführt. Nach einer Voruntersuchung mittels Ultraschall einige Tage vor dem Eingriff werden Sie vormittags behandelt und können wenigen Stunden später wieder nach Hause gehen.

Bei der sogenannten Thermoablation werden Tumormetastasen in Organen, insbesondere der Leber, durch Ultraschall- oder CT- gesteuerte Einbringung von Spezialnadeln auf über 50°C erhitzt, so dass die Tumorgewebe absterben. Die Erhitzung des Gewebes erfolgt über eine elektromagnetische Hochfrequenz oder eine Lasersonde.

Behandlungsspektrum im Überblick

  • Punktionen unklarer Veränderungen zur Gewebegewinnung
  • Punktion und Ableitung von Abszessen, Ergüssen
  • Ausschaltung von „Gefäßnerven“ bei Durchblutungsstörungen (Sympathikolyse)
  • Embolisation von Uterusmyomen (UFE)
  • Embolisation von Krampfadern des Hodens (Varikozelenembolisation)
  • Verödung von Organmetastasen (Thermoablation)
  • Periradikuläre Therapie

Prof. Dr. Joachim Brossmann

Prof. Dr. med. Joachim Brossmann

Chefarzt der Klinik

ed.dnalmi//@nnamssorb.mihcaoj

 

Heike Jerzembeck
Chefarztsekretärin

Tel 04331 200-6001
Fax 04331 200-6010
ed.dnalmi//@eigoloidar

 

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

imland-Flyer

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

04.10.2018

Kostenlose Schulung für Angehörige zum Umgang mit Demenz

Der Kurs findet vom 24. Oktober - 28. November 2018 an 5 Terminen à 2,5 Stunden, mittwochs von 15:30 - 18:00 Uhr in der Geriatrie der imland Klinik Rendsburg, Lilienstrasse 20-28, statt. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung per Mail unter ursula.wendt@imland.de oder bei Pflege LebensNah unter Tel. 04331 3387161 (Montag - Freitag von 9 - 16 Uhr) erforderlich.
weiterlesen
16.10.2018

imland Klinik Rendsburg – Hebammensprechstunde

Jeden Dienstag von 8:00 - 14:00 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz, EG, imland Klinik Rendsburg
weiterlesen
17.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe Demenz

Angehörige von Menschen mit Demenz stehen der Krankheit oft hilflos und ratlos gegenüber, ihnen fehlen oft die Möglichkeiten sich auszutauschen und Rat zu holen.
weiterlesen
17.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
18.10.2018

imland Klinik Rendsburg - Gesprächsgruppe für Angehörige Abhängigkeitserkrankter

Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 18 Uhr bis 19.30 Uhr im Seminarraum Psychiatrie im Erdgeschoss der Psychiatrie und Psychosomatik.
weiterlesen

imland Klinik Rendsburg

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0