Navigation

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Eingangsbereich

Herzlich willkommen in der Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie gehört zu den größten Kliniken dieser Art in Schleswig-Holstein und bietet das gesamte Spektrum moderner Untersuchungs- und Behandlungsverfahren.

Jährlich werden etwa 4000 Patienten an den beiden Standorten Rendsburg und Eckernförde behandelt.

Speziell dazu gehören Patienten mit den verschiedensten Erkrankungen der so genannten viszeralen Organe (Speiseröhre, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Gallenwege, Schilddrüse sowie der umgebenden Weichteile). Auf Grund der großen Erfahrungen besteht eine besondere Kompetenz in der Behandlung bösartiger Tumore. Sehr häufige Erkrankungen wie Gallensteine, Leistenbruch, Sodbrennen, Dickdarmdivertikel werden überwiegend in modernster Technik gewebeschonend und minimal-invasiv operiert.
Die hohe Fallzahl ermöglicht es, innerhalb der Klinik die Kompetenz zu bündeln und Schwerpunkte bezogen auf die Standorte Rendsburg und Eckernförde zu bilden. Dadurch werden für die Patienten die Sicherheit und die Qualität der Behandlung erhöht.

Spitzenleistungen in der Medizin sind heute nur möglich, wenn Erkrankungen interdisziplinär behandelt werden. Deshalb kooperiert die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie sehr eng mit den Kliniken und Fachabteilungen des Hauses sowie mit den Hausärzten der Region. Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Kiel besteht über die Ausbildung der Studenten hinaus eine enge Kooperation auch in medizinischen Bereichen.

Auf den folgenden Seiten unserer Internetinformationen können Sie sich über das Leistungsangebot, die Schwerpunkte sowie über die vielfältigen weiteren Aktivitäten der Klinik informieren. Diese Informationen sollen Ihnen Vertrauen geben, sich mit Ihren Fragen oder Erkrankungen an uns zu wenden.


Ein weiterer Schwerpunkt der visceralchirurgischen Klinik ist die Behandlung von gutartigen und bösartigen Tumoren der Leber und der Gallengänge.

Die häufigsten gutartigen Prozesse der Leber sind Zysten und Adenome, die in den meisten Fällen mit der Bauchspiegelungstechnik ohne Bauchschnitt erfolgreich operativ behandelt werden können. Der stationäre Aufenthalt beträgt in der Regel nur wenige Tage.

Metastasen von Dickdarmkarzinomen sind die häufigsten bösartigen Raumforderungen der Leber aber auch andere Krebsarten (Lungenkrebs, Brustkrebs, Speiseröhrenkrebs etc.) metastasieren relativ häufig in die Leber.

Der Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom) entsteht primär in der Leber, insbesondere bei Vorhandensein einer Leberzirrhose.
Auch der Gallengangskrebs (Cholangiokarzinom) ist häufig primär in der Leber zu finden.

Voraussetzung einer erfolgreichen Behandlung ist eine exakte Diagnostik (Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Sonographie).

Je nach Lage, Größe und Anzahl der Tumore ist durch eine operative Teilentfernung der Leber oft eine Heilung möglich. In bestimmten Fällen kann auch ein primär inoperabler Tumor durch eine spezielle Vorbehandlung (Pfortaderembolisation) anschließend operativ saniert werden.

Bei fortgeschrittenem Wachstum können bösartige Lebertumore aber auch an ihrem Wachstum gehindert werden. Hier ist z. B. eine Tumorablation durch Hitze (Thermoablation, RFA) oder Alkoholinjektion möglich.

Sie können sich gerne in einem persönlichen Gespräch informieren, ob und in welcher Form eine Behandlung möglich ist.

Onkologische und Pankreatico-Hepatobiliäre Sprechstunde

Mittwochs 14:00 Uhr - 15:00 Uhr, tel. Terminabstimmung erforderlich

Tel 04331 200-4301 (Sekretariat Allgemeinchirurgie, Fr. Liebenow)

Privatsprechstunde

Mittwochs 12:00 Uhr - 14:00 Uhr, tel. Terminabstimmung erforderlich

Tel 04331 200-4301 (Sekretariat Allgemeinchirurgie, Fr. Liebenow)

 

 

 


Dr. med. Christos Athanasios Papachrysanthou

Chefarzt der Klinik

E-Mail

 

 

Katrin Liebenow
Sekretariat

Tel 04331 200-4301
Fax 04331 200-4310
E-Mail

Weitere Informationen

Unser Unternehmensleitbild

Medizinisches Leistungsspektrum

Förderverein

 

Aktuelle Informationen der GmbH

RSS-Feed

15.06.2017

Herr Melles Alem ist der zweite Absolvent einer Anpassungsqualifizierung in der Gesundheits- und Krankenpflege

‘Integration durch Qualifizierung‘ – kurz IQ - lautet der Titel eines Förderprogramms, das auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund abzielt.
weiterlesen
16.06.2017

Wirtschaftsfaktor Kinderstation: Berechnungen von Geburt e. V. noch lückenhaft und an der Wirklichkeit vorbei

Die Gesellschafterentscheidung über die zukünftige Ausgestaltung der Fachabteilungen Geburtshilfe und Pädiatrie an der imland Klinik Eckernförde rückt näher.
weiterlesen
27.06.2017

imland Klinik Rendsburg – Hebammensprechstunde

Jeden Dienstag von 8:00 - 14:00 Uhr in der gynäkologischen Ambulanz, EG, imland Klinik Rendsburg
weiterlesen
27.06.2017

imland Klinik Rendsburg - Angehörigengruppe „Depression“

Jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat trifft sich eine Angehörigengruppe „Depression".
weiterlesen
28.06.2017

imland Klinik Rendsburg - Treffpunkt Stillgruppe

Jeden Mittwoch von 09:30 - 11:00 Uhr können sich stillende Mütter mit ihren Kleinen zum Erfahrungsaustausch im Buffetraum der Geburtshilfe im 5. Stock treffen.
weiterlesen
29.06.2017

imland Klinik Eckernförde – Stillcafé

Jeden Donnerstag um 10 Uhr treffen wir uns im 4. Stock, Raum 462, der imland Klinik
03.07.2017

imland Klinik Rendsburg - Selbsthilfegruppe Prostatakrebs

Die Selbsthilfegruppe Prostatakrebs trifft sich zum Informationsaustausch im Seminarraum Psychiatrie der imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28
weiterlesen

imland Klinik Rendsburg

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0